Rasierpinsel

Rasierpinseln sind heutzutage in Vergessenheit geraten, dies ist vor allem auf die häufige Verwendung von Dosenrasierschaum oder Rasiergel zurückzuführen. Die einfache Anwendung bringt viel Bequemlichkeit beim Rasieren und so haben viele Männer noch nie die unvergleichlich angenehme Rasur mit Rasurseife und Rasurpinsel kennengelernt.

Schade, denn wer es einmal ausprobiert hat und den Dreh mit dem Aufschäumen des Rasierschaums heraus hat, wird auf diese Art der Nassrasur nicht mehr verzichten wollen. Einige Männer bevorzugen es auch das Rasiergel oder den Rasierschaum aus der Dose mit einem Rasierpinsel aufzutragen statt mit der Hand, ohne den Schaum traditionell aus Rasierseife aufzuschlagen.

Rasierpinsel Arten und Qualitätsunterschiede

Günstige Rasierpinseln werden aus Schweineborsten hergestellt, meist eingefärbt um den qualitativ hochwertigen Dachshaarpinseln zu ähneln. Denn ein Dachshaarpinsel ist zwar um einiges teurer als ein Schweineborstenpinsel, aber auch von deutlich höherer Qualität. Dachshaar ist weicher und erzeugt einen einzigartigen feinporigen Schaum. Aber auch bei Dachshaar-Rasierpinseln gibt es unterschiedliche Qualitätsunterschiede.

Schwarzes oder graues Dachshaar ist die preiswerteste Art, mittlere Qualität erzielen Rasierpinsel aus hellem Dachshaar und die edelste und beste Qualitätsstufe ist die sogenannte Silberspitze, bei der die feinsten silber-grauen Spitzen des Winterfells des Dachs aufwendig per Hand sortiert werden. Neben den Naturhaarpinseln werden heute auch Rasierpinseln aus Synthetikhaar hergestellt, die speziell aus ethischen Gründen viele Anhänger haben.

Neben der Qualität und Art des Materials ist auch die Haarmenge, die bei der Herstellung von einem Rasierpinsel verwendet wird, ausschlaggebend auf dessen Preis, der zwischen 4 und 400 Euro betragen kann.

Rasierpinsel Anwendung

Feuchten Sie den Rasierpinsel tropfnass an und schlagen Sie die Rasiercreme oder Rasierseife damit mit kreisenden Bewegungen auf. Das Wasser sollte dazu sehr warm, jedoch nicht heiß sein. Sobald ein dicker Schaum entstanden ist, wird dieser auf den Bart aufgetragen und die Rasur kann beginnen.

Nach der Rasur ist es wichtig, den Pinsel immer ordentlich auszuspülen um das wertvolle Pinselhaar auf Dauer nicht zu schädigen. Vermeiden Sie bei der Reinigung des Rasierpinsels hartes Aufdrücken oder seitliches Umdrücken, da dadurch die Haare umgeknickt oder sogar abgeknickt werden.

Ein festes Ausschleudern des Pinsels ist die schonendste Art der Reinigung. Ein guter Rasierpinsel sollte nach der Reinigung zur Trocknung in einem Rasierpinselständer aufgehängt werden, der an einem gut belüfteten Ort steht.

Qualitativ hochwertige Rasierpinsel sind so für viele Jahre nutzbar und erzeugen den unvergleichlich zarten und feinporigen Rasierschaum für eine wohltuende Rasur.

Rasierpinsel Tipp

Auch für Dosenschaum oder Gel Nutzer ist das Einschäumen des Gesichts mit einem Rasierpinsel viel angenehmer als mit der Hand. Zudem wird der Schaum besser verteilt und zwischen die Barthaare eingebracht.

Zur Aufbewahrung des Rasierpinsels bis zur nächsten Rasur eignet sich am besten ein Rasierpinselhalter wodurch die Borsten nach unten Zeigen. So kann noch überflüssiges Wasser ablaufen und der Rasierpinsel kann gut Trocknen.

=> meist verkaufte Rasierpinsel bei Amazon