Sonnencreme

Ob Sonnencreme, Lotion oder Spray, als Kunde stellt man heute ganz andere Erwartungen an das Sonnenschutzmittel als früher. Mittlerweile wird generell ein 2-stelliger Lichtschutzfaktor (LSF oder SPF für Sun Protection Factor) empfohlen. Aus dem LSF kann man berechnen, wie lange die Haut der Sonne ausgesetzt sein kann, ohne zu verbrennen. Dieser Lichtschutzfaktor bezieht sich auf den UV-B-Anteil im Sonnenlicht.

Von einer guten Sonnencreme kann man aber auch erwarten, dass sie gegen UV-A-Strahlung schützt (erkennbar am UVA-Symbol auf der Flasche). UV-A-Strahlung dringt tiefer in die Haut ein. Sie ist weniger am Sonnenbrand beteiligt, dafür mehr an frühzeitiger Faltenbildung und Hautirritationen.

Hauttyp, LSF und Dauer des Sonnenbades

Wer z.B. zum Hauttyp III, dem sogenannten Mischtyp, gehört, könnte ohne Sonnencreme etwa 30 Minuten in der prallen Sonne verbringen. Mit LSF 20 eingecremt – wären es rein rechnerisch – 600 Minuten (20 x 30 Minuten). Hautärzte raten aber, nur zwei Drittel der Zeit auszunutzen, das sind 400 Minuten, also immer noch gut 6 ½ Stunden. Braun wird man trotzdem, es dauert nur etwas länger. Je gebräunter man ist, um so länger kann man dann in der Sonne bleiben bzw. den Lichtschutzfaktor reduzieren.

Sonnenmilch Produktmerkmale

Ein wesentlicher Unterschied bei den verschiedenen Sonnenschutzmitteln ist ihre Konsistenz und Wasserfestigkeit. Sie werden als Sonnencreme, Öl, Lotion oder Spray angeboten. Sogenannte Light-Produkte ziehen schneller ein, sind aber auch weniger wasserfest. Andere sind nicht nur (extrem) wasser-, sondern auch seifenfest. Man muss sie quasi abschminken, z.B. mit Pflanzenöl. „Transparente“ Sonnencremes hinterlassen keine weißen Rückstände, enthalten aber meist ebenso wie Sprays mehr Alkohol, den nicht jede Haut gut verträgt. Produkte für Kinder sind meist etwas fettiger, damit sie mehr Badespaß aushalten können.

Bekannte Sonnenspray & Creme Marken

  • alverde (dm)
  • Avon
  • Cien (dm)
  • Delial
  • eco
  • Eucerin
  • Garnier
  • L´Oreal
  • Ladival
  • Lavozon (Müller)
  • Nivea
  • Ombia (Aldi)
  • Piz Buin
  • Sante
  • Spirig Pharma
  • Sun Ozon (Rossmann)
  • Sundance (dm)
  • Tiroler Nussöl

Sonnenschutz Testkriterien

Pflegende Sonnencremes gibt es von sehr vielen Anbietern. Stiftung Warentest (72012) kam zu dem Ergebnis, dass zwar alle 20 getesteten Sonnenschutzmittel gut hautverträglich sind. Anders sieht es jedoch bei der Einhaltung des Lichtschutzfaktors und der Feuchtigkeitsanreicherung der Haut aus – nicht alle schützen gut. Weiterhin wurden UV-A-Schutz, Anwendung, Keimbefall und Beschriftung bewertet.

Insgesamt konnten nur die Produkte von Discountern und Drogeriemärkten mit einer guten Note (besser 2,0) abschließen. Erwähnt werden sollte noch, dass die getesteten Sonnenschutzmittel von Avon und eco mit mangelhaft bewertet wurden, da sie den angegebenen UV-A-Schutz nicht bieten konnten. Die Zeitschriften Tour (7/2012) und Mountain Bike (7/2012) haben Sonnencremes für „unterwegs“ getestet, also Produkte, die gut zu verstauen und leicht aufzutragen sind.

Sonnencreme Testsieger

Testsieger Stiftung Warentest (7/2012):

> Sun Dance Transparentes Sonnenspray LSF 30 (dm)
> Cien sun Sonnenmilch Classic LSF 30 (Lidl)
> Lavozon Sonnen Milch LSF 30 (Müller)
> Ombia Spezial Sonnenlotion Light Touch LSF 30 (Aldi)
> Sun Ozon Sonnenlotion Soft & Light LSF 30 (Rossmann)

Testsieger Mountain Bike (7/2012):

> Ladival Sonnenschutz Spray LSF 30
> Lancaster Sun Sport SPF 20

Ebenso Outdoor-geeignet laut Tour (7/2012):

> Sun Dance Sport Sonnen Creme Gel (dm)
> Nivea Sun Light Feeling Face Fluid

Sonnenschutz Tipp

„Nimm reichlich“ gilt für jede Sonnencreme. Stiftung Warentest empfiehlt für eine 1,80 Meter große Person 40 ml pro Cremegang, das entspricht etwa 4 Esslöffeln. Für die Auswahl des geeigneten Lichtschutzfaktors kann man den aktuellen UV-Index zugrunde legen. Für den Hauttyp III wird bei einem UV-Index von über 9 ein LSF von 20-30 empfohlen.


=> meist verkaufte Sonnencreme bei Amazon